Beagle – Wesen und Charakter

Zwar handelt es sich beim Beagle ursprünglich um einen Jagdhund, in Deutschland gilt diese Hunderasse aber eher als idealer Familienhund. Welche charakterlichen Vorzüge besitzt der Beagle? Welche Eigenheiten machen ihn liebenswert?

Was macht den Beagle zum idealen Familienhund?

Der als sehr sozial bekannte Beagle galt früher ausschließlich als Jagdhund. Mittlerweile jedoch wird er gerne in Familien mit Kindern aufgenommen. Da Beagles, die sich aggressiv zeigten, seit jeher von Züchtern aussortiert wurden, da sie nicht für die Jagd geeignet waren, sind Beagles äußerst friedfertige Hunde. Ihre Geduld und Freundlichkeit zu Kindern kennt keine Grenzen.

Die Tatsache, dass der Beagle fast immer gut gelaunt und fröhlich ist, macht ihn zu einem sanften und treuen Begleiter. Wenn sich ihm die Gelegenheit bietet, möchte er seinen Jagdinstinkt natürlich ausleben. Deshalb ist es wichtig, den Beagle körperlich zu fordern.

Besonderheiten und spezielle Fähigkeiten

Der Beagle gilt als sehr intelligenter Hund. Deshalb eignet er sich perfekt für eine umfangreiche Ausbildung und Erziehung. Diese ist sogar wichtig, neigt der Beagle doch dazu, eine gewisse Sturheit und Dickköpfigkeit an den Tag zu legen. Mit genügend Ausdauer und Konsequenz kann man diese aber positiv nutzen.

Ebenso charakteristisch für den Beagle ist seine ausgezeichnete Nase. Hat das Tier erstmal eine Fährte aufgenommen, wird er diese mit allen Mitteln verfolgen. Damit dies nicht ausartet, ist eine konsequente Erziehung wichtig. Ansonsten verfolgt ein Beagle, der sich auf der aktiven Jagd befindet, seine Beute mit einer solchen Beharrlichkeit, dass er nicht mehr auf seinen Halter hört.

Übergewicht vorbeugen

Da der Beagle ein Meutehund ist, neigt er dazu, übermäßig viel zu fressen. Um ihn vor Übergewicht zu schützen, muss besonders viel Wert auf eine ausgewogene und nicht zu üppige Ernährung gelegt werden. Daneben sind auch viel Auslauf und Bewegung wichtig.